Wespen umsiedeln einmal einfach

Heute gab es einen sehr einfachen Fall der Wespenumsiedlung; So einfach, dass ich nicht einmal beim Märkischen Kreis eine Bearbeitungsnummer angefordert habe.

Die Wespen (Artbestimmung steht noch aus) haben sich in einem Nistkasten niedergelassen. Damit war eine Umsiedlung in einen neuen Nistkasten erst gar nicht notwendig.

Ich durfte das Nest samt Haus vom „Klienten“ einfach abholen und habe es im Wald bei meinen Bienen wieder in einen Baum gehangen.

Meine Bienenvölker sind stark genug, um Ihre Vorräte zu verteidigen.

Im Herbst wird eine Jungkönigin das Wespenvolk verlassen um solitär in Winterstarre auf das Frühjahr zu warten.

Dann schließt sich der Kreis und ein neues Volk wird gegründet.

Das leere Vogelhäuschen kann ich dann im Oktober/November zurück an den Besitzer geben.

Nistkasten mit Wespennest am neuen Standort.
Nistkasten mit Wespennest

Frühtracht 2022

Es ist soweit! Den Frühtracht-Honig konnte ich am 04.06.22 ernten und habe gute 40 kg von meinen Bienen erhalten.

Trotz der beinahe vollständig verdeckelten Honigwaben ist der Wassergehalt in diesem Jahr beachtlich hoch. Der maximal erlaubte Wassergehalt nach den Vorschriften des DIB ist 18% und mein Honig erfüllt diesen Wert ganz knapp.

Da der Honig sehr flüssig ist, muss ich ihn jetzt rühren, rühren und nochmals rühren um eine cremige Konsistenz zu erhalten.

Verlauf der Saison 2022

Der bisherige Verlauf ist erfreulich und unspektakulär.
Während im letzten Jahr die Temperaturen im April und Mai extrem gefallen sind ist der Temperatursturz in diesem Jahr ausgeblieben oder moderat ausgefallen.

Die Bienen haben sich erfreulich gut entwickelt und reichlich Honig eingetragen.
Von Schwarmlust ist in diesem Jahr bei mir nichts zu sehen.

Saison 2022 – Es ist soweit

Trotz anfänglicher Zweifel, ob ich genug eingefüttert hatte und ob ich alles richtig gemacht habe (ich zähle mich immer noch zu den Anfängern) startet jetzt die neue Saison mit 4 gesunden Völkern.

Ich hatte im letzten Herbst 6 Völker, wobei zwei nicht gut entwickelt waren. Diese beiden Völker habe ich vereinigt, um mit 5 Völkern in den Winter zu gehen.

Doch die Imkerweisheit 0 + 0 = 0 hat sich bewahrheitet. Ein schwaches Volk soll man mit einem starken Volk vereinen. Zwei Schwache Völker bleiben schwach und haben schlechte Chancen zu überleben.

Jetzt habe ich 4 Völker in Brut und bereits mit frischem Nektar und Pollen.

Die warmen Temperaturen der letzten Tage hat die Völker und die Natur aufblühen lassen.

Am Flugloch ist ganz schön was los!

Blühende Landschaft

Damit das Jahr 2022 bunt wird und damit wir eine Lebenswerte Umwelt für uns und die Bienen erhalten, habe ich bei der Aktion „Netzwerk Blühende Landschaft (Mellifera e.V.)“ eine Patenschaft für 100m² Blühfläche übernommen.
Das Zertifikat wurde prompt übermittelt.

Eine wunderbare Möglichkeit, den Insekten zu helfen, wenn man selbst keine passende Fläche bewirten kann.

Netzwerk Blühende Landschaft

Urkunde - Blühpatenschaft der Aktion "Netzwerk blühende Landschaft"

Honigbewertung 2021

Im Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker e.V.


Ich habe in diesem Jahr das erste Mal an der Honigbewertung teilgenommen, da meine bisherigen Ernten nicht ausreichten, um auch noch 3 Gläser für die Honigbewertung abzugeben.

Dieses Jahr wollte ich aber unbedingt teilnehmen, um sicher zu gehen, dass ich meinen treuen Kunden auch Honig bester Qualität anbiete.
Bisher konnte ich das nur behaupten.

Mit der Bewertung des Landesverbandes habe ich es jetzt schwarz auf weiß.

In allen Bewertungskriterien hat mein Honig die volle Punktzahl bekommen.
Dafür gab es die Urkunde in „Gold“, worüber ich mich sehr freue.


Zertifikat erhalten

Ich freue mich sehr, dass trotz Corona und Covid19 der Kurs „fachgerechte Beratung und Umsiedlung bei Problemen mit Hornissen- und anderen Wespenvölkern“ stattfinden konnte.

Vielen Dank an Frau Leistikow, die die Organisation und Vorbereitung inne hatte.
Vielen Dank an Frau Dr. Pia Aumeier, die mit Fachwissen und ihrer offenen Art einen sehr kurzweiligen Vormittag zum Wesen der Wespen und der Imker gestaltet hat und vielen Dank an Herrn Peter Tauchert, der die rechtlichen Aspekte, praktische Tipps und die Artbestimmung an die Anwesenden vermittelt hat.

Auf diesen Kurs habe ich zwei Jahre gewartet.
Ab sofort darf ich meine Hilfe bei Problemen mit Wespen anbieten und kann fundierte Auskünfte erteilen,
Wespenarten bestimmen und in Absprache mit dem Kreishaus Lüdenscheid – SG 441 – Naturschutz und Landschaftspflege auch die Umsiedlung anbieten.

Frei von Pestiziden

Ich freue mich über die Post von der Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt Nordrhein-Westfalen LUFA.

Im Zuge der Honigbewertung 2021 wurde mein Honig auf Pestizid-Rückstände untersucht.
Den Prüfbericht möchte ich euch nicht vorenthalten:

Ergebnis: Es konnten keine Pestizide im Honig nachgewiesen werden.

Das Ende der Imkersaison

Mit der Honigernte endet die diesjährige Imkersaison und die Wintervorbereitungen beginnen. Die Völker werden gegen Varroose behandelt und gefüttert. Die Fluglöcher werden eingeengt und gegen Spitzmäuse gesichert.

Der Futtervorrat wird kontrolliert und der Varroabefall überwacht.
Schwache Völker werden vereinigt und schlechte Königinnen ausgewechselt.

Es gibt noch einiges zu erledigen, bis die Winterruhe beginnt, aber die Saison 2021 ist beendet.